Das Funktionsprinzip des KLARO WebMonitors®!

Der KLARO WebMonitor® bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten, Kläranlagen zu überwachen.

Bei der Kommunikation zwischen der Kläranlage und dem KLARO WebMonitor® über das Mobilfunknetz benötigt der Betreiber eine M2M-Karte, die in das Modem eingelegt wird.

Die Nutzer der Internetverbindung können zwischen LAN, WLAN und dLAN wählen. Dazu ist ein privater Internetanschluss Voraussetzung. Der notwendige LAN-Adapter wird zwischen dem eigenen Router und der Steuerung angeschlossen.

Beim „Standard“ Paket der Fernüberwachung wird die Anlage mittels Modem überwacht. Tritt ein Fehler auf, so wird dieser via SMS oder Email an die im KLARO WebMonitor® hinterlegten Adressen übertragen.

Das „Comfort“ Paket enthält das Modem und den „Akkupack“. Bei Stromausfall bleibt genügend Energie, um eine Fehlermeldung abzusetzen.

Das „Comfort extra“ Paket enthält das Modem und den „Alarmgeber“. Dieser dient  zur Überwachung weiterer externer Geräte (z.B. Fällmittelfüllstand).

Das „Comfort plus“ Paket beinhaltet das Modem, den „Akkupack“ sowie den „Alarmgeber“. Dies gewährleistet allerhöchste Sicherheit.

Das „LAN“ Paket bietet die einfachste Möglichkeit der Fernüberwachung. Der notwendige LAN-Adapter konfiguriert sich von alleine. Wie bei der Mobilfunklösung wird auch hier im Falle einer Störung eine Email oder SMS vom KLARO WebMonitor® an die hinterlegten Adressen versendet. Eine Überwachung externer Geräte  (z.B. Fällmittelfüllstand) ist mit dem LAN-Adapter ebenfalls möglich.

Für das Paket „LANplus“ bedarf es entweder eines zusätzlichen Accesspoints oder eines dLAN-Adapters. Dieses Angebot gibt es nur auf spezielle Anfrage.